Schlagwort-Archive: U2

Klein- oder Großprofil…?

Das Berlin U-Bahnnetz besteht aus zwei verschiedenen Typen von U-Bahnlinien:

  • Den Kleinprofillinien, sowie
  • Den Großprofillinien

Dass liegt daran, dass man im Jahre 1910 im damaligen Deutschen Reich erst das Kleinprofilnetz und anschließend in der Weimarer Republik das Großprofilnetz aufbaute. Der Grund warum es zwei unterschiedliche Systeme gibt ist, dass die Fahrzeugabmessungen des Kleinprofils um 1900 üblich waren und dass die Kapazität in den Großprofillinien wesentlich größer ist, als in den kleineren Linien.

Kleinprofil-U-Bahnzug vom Typ GI/1E auf der Linie U2

Die beiden Systeme sind betrieblich von einander getrennt, haben aber die gleiche Spurweite (1435mm). Sie besitzen jeweils eigene Betriebshöfe und -werkstätten. Nur einzelen Betriebsgleise, zum überführen von Arbeitsfahrzeugen, verbinden das Großprofilnetz mit dem Kleinprofilnetz

Im folgenden werden jetzt beide U-Bahntypen erläutert. Klein- oder Großprofil…? weiterlesen

U-Bahnhof-Impressionen Teil 5: Mohrenstraße (U2)

Der U-Bahnhof Mohrenstraße, um den es in dem fünften Teil meiner U-Bahnhof-Impressionen geht, liegt nicht wie die vorherigen Bahnhöfe in München sondern in Berlin.  

Ehemaliges DDR-U-Bahnfahrzeug im U-Bahnhof Mohrenstraße (Typ GI/1E)
  An ihm hält die Kleinprofil-U-Bahnlinie U2. In nördlicher Richtung schließt die Station Stadtmitte an. In südlicher folgt der Potsdamer Platz. Mit der U2 gelangt man zum einen zum Alexanderplatz und nach Pankow sowie zum anderen über die Station Gleisdreieck und Messe zum Olympiastadion. Endstationen der U2 sind Pankow und Ruhleben. Wegen einer Baustelle an der Bülowstraße verkehrt die U2 leider nur bis Gleisdreieck. Ihren Ast nach Ruhleben übernimmt derzeit die U12. Auf der U2 werden Fahrzeuge der Typen G I/1E, A 3 E und A 3 L 92 eingesetzt.

Stationsschild
An der Station Mohrenstraße kann in den Doppeldeckerbus 200 und in die Metrobuslinien M48 und M85 der BVG umgestiegen werden. 
Die Haltestelleabstände zwischen Mohrenstraße und Stadtmitte sind sehr gering
 
Die Inneneinrichtung ist vollständig in rotbraunen Marmor gehalten und mit goldglänzenden Blechen verziert. Der Bahnhof besitzt zwei Ausgänge, vor einem wurde ein Standbild des Alten Dessauers aufgestellt. 
Alte nicht mehr verwendete Zugzielanzeige mit Blechen eingefasst
  
Einer der zwei Abgänge zur U-Bahn
 

Der Bahnhof hot schon einige Umbenennungen im Laufe seines Lebens miterleben müssen. In den Planungsunterlagen hieß der Bahnhof Wilhelmplatz, doch auf Grund eines U-Bahnhofs der U7 mit ähnlichem Namen, durfte er diesen nicht behalten. Gebaut wurde er unter dem Namen Königshof.  In der Zeit des Kalten Krieges war die Haltestelle Mohrenstraße Endstation der DDR-U-Bahnlinie A. Doch passte der sozialistischen Regierung der bisherige Name nicht und die Station wurde in Thälmannplatz umbenannt, aber dieser Name führte wieder zu Verwechslungen mit einem Wohnpark im Viertel Prenzlauer Berg. Somit wurde der Bahnhof in Otto-Grotewohl-Straße umgezeichnet. Nach der Wiedervereinigung bekam die ab jetzt wieder als Zwischenstation verwendete Station den Namen Mohrenstraße

Stationsschild an den Hintergleiswänden
  
Jetzt das West-Berlin-Pandant zum ersten Bild vom Typ A3L92 im Bahnhof Mohrenstraße
 

U-Bahnhof-Impressionen Teil 2: Königsplatz (U2/U8)

Der zweite Teil meiner U-Bahnhof-Impressionen dreht sich um die „Kulturhaltestelle“ Münchens, dem Königsplatz.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/8c4/78221312/files/2014/12/img_5394.jpg

Am Königsplatz hält die U2 die Feldmoching, über den Hauptbahnhof und Sendlinger Tor, mit der Messe verbindet. Die zweite dort haltende Linie ist die U8, die das Olympiastadion seit diesem Jahr jeden Samstag mit dem Sendlinger Tor beziehungsweise der Innenstadt verbindet.

IMG_5384.JPG

U-Bahnhof-Impressionen Teil 2: Königsplatz (U2/U8) weiterlesen

U-Bahnhof-Impressionen Teil 1: Sendlinger Tor (U1/U2/U3/U6/U7/U8)

Der U-Bahnhof Sendlinger Tor ist einer der drei wichtigsten U-Bahnhöfe im Münchner U-Bahnnetz. An ihm halten die Linien der roten Stammstrecke, also U1, U2, U7 und U8 und die Linien der blauen Stammstrecke, die U3 und U6.

IMG_5322.JPG
Das rote Linienband mit dem Stationsnamen auf gelben Kacheln bei der unteren U-Bahnebene
Die Linien, die am Sendlinger Tor halten, verbinden Nympenburg mit Harlaching (U1: Olympia-Einkaufszentrum – Mangfallplatz), Feldmoching mit Riem beziehungsweise der Messe (U2: Feldmoching – Messestadt Ost) und Moosach mit Fürstenried (U3: Moosach – Fürstenried West) sowie Garching bzw. das Forschungszentrum der TUM (Technische Universität München) mit Großhadern (U6: Garching-Forschungszentrum – Klinikum Großhadern). Außerdem verbindet die U7 die Innenstadt mit dem Westfriedhof (U7: Sendlinger Tor – Westfriedhof) und die U8 fährt zum Olympiazentrum (U8: Sendlinger Tor – Olympiazentrum).

U-Bahnhof-Impressionen Teil 1: Sendlinger Tor (U1/U2/U3/U6/U7/U8) weiterlesen