Schlagwort-Archive: Avenio

Avenio darf bleiben – 6 C1-Züge müssen aufs Abstellgleis

Die 8 Avenios von Siemens die schon seit letztem Jahr im Münchner Tramnetz unterwegs sind dürfen jetzt endlich unbefristet im MVG-Netz verkehren. Doch beschränkt sich die Zulassung zur Zeit wie bei den älteren Variobahnen auf bestimmte Strecken. Beim T-Wagen sind dies die Linie 19, die Südstrecke (um die Altstadt herum sowie die Strecken zu den Betreibswerkstätten. 

Avenio 2804 am Maxmonumemt auf der Linie 19 richtung St.-Veit-Straße

6 Wagenzüge des U-Bahntyps C1 mussten am Wochenende wegen einer im Kupplungsbereich falsch montierten Schraube abgestellt werden. 

Am Montag blieb auf der U6 ein C1-Zug liegen. Beim Abschlepp-Schiebevorgang vom nachfolgenden Wagen riss die Kupplung zwischen den beiden Wagenhälften des C1. Auf Grund dieses Vorgangs lies die MVG erstmal vorsorglich alle betroffenen C1-Einheiten aus dem Verkehr ziehen. 

Die Wagenknappheit durch die noch nicht zugelassenen C2-Züge verstärkt sich jetzt wahrscheinlich noch mehr.

 

Siemens gewinnt Ausschreibung

Das Münchner Unternehmen Siemens hat die Ausschreibung der MVG über 22 Triebzüge gewonnen. Es sollen jeweils 9 zwei- und 9 dreiteilige sowie 4 vierteilige Einheiten geliefert werden. Die 22 gebauten Trambahnwagen werden vom, im Netz bewährten, Typ Avenio sein. Der Auftrag der MVG beinhaltet eine Option von weiteren 124 Zügen. Diese können dann als zwei- bis fünfteilige Einheiten geliefert werden.   

Die 8 schon im Fahrgasteinsatz erprobten Avenios haben sich gut bewährt
  Das Einsatzgebiet der neuen Avenios werden die Linien 20 und 21 sein.

Genaueres findet ihr unter der Pressemeldung der SWM/MVG

Avenio wieder auf dem Abstellgleis

Seit dem 1.August bleiben alle acht Avenios wieder im Betriebshof Einsteinstraße.  

Avenio 2808 als Linie 19 an der Haltestelle Hauptbahnhof Süd noch mit vorläufiger Zulassung
 Die vorläufige befristete Zulassung der Technichen Aufsichtsbehörde (TAB) der bayrischen Landesregierung für die Linie 19 im Fahrgastbetrieb lief am 31.7. aus. Entgegen aller Erwartungen verlängerte die TAB die Zulassung nicht. Somit darf kein Avenio mehr in den Fahrgasteinsatz.

Da derzeit Sommerferien sind, ergibt sich kein Problem aus dem momentanen Fahrzeugengpass. Doch sollten die T-Wagen nach den Sommerferien immer noch keine Zulassung haben, ergebe sich, trotz der ganzen Baustellen im Netz der Straßenbahn, ein Problem um mit den wenigen vorhandenen Fahrzeugen alle Linien voll aufrecht zu erhalten.

Update: Die TAB hat die vorläufige Zulassung zum Ende der Sommerferien noch einmalig verlängert.

Steckbrief: Münchens T-Wagen alias Avenio

Der Münchner  T1.6 ist eine vierteilige Straßenbahn von Siemens und wird unter dem Namen Avenio vermarktet

Die MVG (Münchner Verkehrsgesellschaft) bestellte 2012 acht Fahrzeuge dieses Typs. Es  wurden dringend neue Fahrzeuge benötigt, nur wollten sie nicht die Option auf weitere Variobahnen von Stadler ziehen, da die MVG wie man hört viele Probleme mit diesem Fahrzeugtyp hatten.

 

Avenio 2805 auf der Linie 19 am Lenbachplatz
Avenio 2805 auf der Linie 19 am Lenbachplatz
Der Avenio ist ein vierteiliger Einzelgelenkwagen, wie der Münchner R3. Er ist eine Weiterentwicklung des Siemens Combino. Der T-Wagen besitzt im Gegensatz zum R3-Wagen 8 statt 6 Türen zum schnelleren Fahrgastwechsel.  Sechs der  acht Fahrzeuge wurden schon im Dezember 2013 geliefert die restlichen Zwei folgten im Frühjahr 2014. Die Wagen sind mit den Fahrzeugnummern 2801 bis 2808 fortlaufend nummeriert. Er hat eine Länge von 37m, eine Höhe von 3,5 m ,eine Breite von 2,30m und seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 60 km/h. Der Avenio hat 69 Sitzplätze  (mit Klappsitzen) und circa 150 Stehplätze. Ebenso sind die Fahrzeuge mit einem Hublift für Behinderte und einer Klimaanlage ausgerüstet.

Außer München bestellte auch noch Den Haag 60 (Option auf weitere 20) vierteiligen Fahrzeuge und Quatars Hauptstadt Doha 19 Fahrzeuge. Der Avenio in Doha wird auf einer komplett oberleitungslosen Strecke mit einem speziellen Akkusystem von Siemens namens Sitras HES betrieben werden.

Die MVG  will wahrscheinlich in den nächsten Jahren einen zwei- beziehungsweise dreiteilig Fahrzeugtyp bestellen, der in Doppeltraktion betrieben werden kann. Später will sie ein modulares Fahrzeugkonzept da drauf aufbauen. Der Avenio könnte dafür bestellt werden, da es ihn auch in zwei- und dreiteilig gibt. Siemens hat auf diesem Produkt schon ein modulares Konzept emtwickelt.

Es sind derzeit schon drei Avenios im Fahrgasteinsatz auf der Linie 19, dies sind 2804, 2805 und 2807.

Update 9.11.14: Es befindet sich jetzt auch wieder 2803 nach einem kleinen Unfall im Fahrgasteinsatz.

Update 2.1.15: Jetzt sind alle 8 Avenios im Fahrgasteinsatz.