Archiv der Kategorie: Frankfurter U-Bahn

Vollsperrung U5

Um die Haltestellen Musterschule und Glauburgstraße mit Hochbahnsteigen auszurüsten ist derzeit die Frankfurter U5 komplett gesperrt und wird im SEV betrieben.

Advertisements

U5-Verlängerung ins Europaviertel

Am 16. Juli soll der Frankfurter Stadtrat über die Verlängerung der U5 ins Europaviertel abstimmen.

Zur Zeit endet die U5 am Haupbahnhof und fährt von dort nach Preungesheim. Sie wird derzeit auf dem oberirdischen Streckenabschnitt barierrefrei ausgebaut.

Doch jetzt plant die VGF und die Stadt Frankfurt die straßenbahnähnliste U-Bahnlinie Frankfurts auch noch ins Europaviertel im Westen der Stadt zu verlängern.

Grafik der U5-Neubaustrecke im Westen von Frankfurt (Quelle: Frankfurter Rundschau)
Grafik der U5-Neubaustrecke im Westen von Frankfurt (Quelle: Frankfurter Rundschau)

Die Neubaustrecke beginnt kurz hinter der Haltestelle Hauptbahnhof der U4 und U5. Dort gibt es schon eine Bauvorleistung für den Abzweig der neuen Strecke, da diese beim Bau der B-Strecke schon berücksichtigt wurde. Der erste Halt auf der Strecke ins Europaviertel wird die unterirdische Halstestelle Güterplatz sein. Danach taucht die U-Bahn in Mittellage in der Europa-Allee über eine lange Rampe auf und hält direkt anschließend am oberirdischen Haltepunkt Emser Brücke. Danach folgt die vorletzte Haltestelle Europagarten. Im Anschluss soll die U-Bahn in einem gemeinsamen Tunnel, den sie sich mit dem Individualverkehr teilt, den namensgebenden Europagarten unterqueren. Nach der Unterfahrung des Europagartens folgt die Endhaltestelle Wohnpark.
Das Projekt soll 281 Millionen Euro kosten, von denen der Bund die Hauptkosten trägt. Die Bauleitung wird die VGF haben.

Hochbahnsteige… Musterschule?

Seit Jahren steht der barrierefreie Ausbau der U5 in Frankfurt auf dem Program der VGF. Jetzt ist es endlich so weit, alle Bahnhöfe auf der nördlichen U5 werden umgebaut. Doch ist dafür an der Haltestelle Musterschule eigentlich kein Platz. Die Lösung der VGF sieht vor die Haltestelle in eine angrenzende Kreuzung zu verschieben. Diese Verschiebung würde aber drei Seitenstraßen von der Eckenheimer Landstraße abschneiden. Somit würde die verkehrliche Erschließung des Viertels beeinträchtigt werden.

Einige Frankfurter Bürger sind gegen diese Verschiebung der Bahnsteige und haben deswegen eine Bürgerinitiative gegründet, die beinhaltet dass der Halt Musterschule aufgelassen wird und 120 Meter davon entfernt im Tunnelmund der Konstablerwache/B-Strecke ein neuer U-Bahnhof mit Hochbahnsteigen, namens Maingau, erstellt wird. Dieser Halt würde prinzipiell mehr Platz und Freiraum beinhalten. Doch würde sich der Fußweg für die Fahrgäste der jetzigen Haltestelle Musterschule um einiges verlängern. Genaueres zu dieser Initiative findet ihr hier.

Mich würde interessieren, was ihr so über die zwei Möglichkeiten denkt? Wenn ihr einen interessanten Aspekt zu diesem Beitrag habt, schreibt doch einfach mal ein Kommentar.