O-Bus Cagliari 

Der heutige Beitrag handelt mal nicht über ein schienengebundenes Verkehrsmittel, sondern um ein Verkehrsmittel, was eng mit der Straßenbahn verwandt ist. Der O-Bus. Genauer gesagt um den Oberleitungsbus in der sardischen Hauptstadt Cagliari.

Kurz zum Hintergrund der Stadt Cagliari:

Cagliari ist die Hauptstadt der autonomen Region Sardinien, die zu Italien gehört. Sie liegt im Süden der Insel. Die Altstadt, im sardischen genannt „Casteddu“, liegt auf einer Anhöhe und ist komplett von Stadtmauern umgrenzt und kann, wie im Mittelalter, nur durch die Stadttore betreten werden. In Cagliari leben mehr als 154.000 Menschen und die Stadt besitzt den größten Hafen der Insel. Von dort fahren Fähren nach Neapel, Palermo und Afrika.

Nun zum Oberleitungsbussystem der Stadt:

O-Bus 714 unterwegs auf der Linie 5
O-Bus 714 unterwegs auf der Linie 5

Das O-Bussystem wird von der Consorzio Trasporti e Mobilità, kurz CTM, betrieben und besteht derzeit aus drei Linien. Der Linie 5, die vom Nordwesten des Stadtzentrums, über den Bahnhof und der Viale Roma, zum Stadtstrand in Poetto verkehrt, sowie den Linien 30 und 31, die beginnend von der zentralgelegenen Piazza Matteoti in Richtung Nordosten nach Quartu Sant’Elena verkehren. Die Linie 30 verkehrt im Uhrzeigersinn und die Linie 31 gegen den Uhrzeigersinn. Der gemeinsam benutzte Abschnitt von der Piazza Matteoti, am Bahnhof, bis zum Cimitero Monumentale di Bonaria, verläuft in Straßenmittellage zwischen den beiden Straßen der Viale Roma. Zur Zeit seiner größten Ausdehnung besaß das Netz 7 Linien, die jedoch, bia auf die bestehenden Linien, nach und nach eingestellt wurden. Doch seit Kurzem setzt die Stadtregierung von Cagliari wieder auf den Ausbau der O-Busstrecken. Zum einen sollen noch dieses Jahr alle Einheiten der VanHool-Trolleybussen ausgeliefert werden. Der erste Bus dieser Bauart wurde im September vorgestellt.

Trollino 12 702 an der Stazione FS
Trollino 12 702 an der Stazione FS

Zur Zeit verkehren in Cagliari haupsächlich 16 Fahrzeuge vom Typ Trollino 12  des Herstellers Solaris. Die Busse besitzen eine Klimaanlage, Videoüberwachung des Fahrgastinnenraums und der Oberleitungsstangen sowie automatische Einfädelvorrichtungen. Außerdem befinden sich noch 13 ältere Fahrzeuge vom Hersteller Fiat-Iveco-Socimi im Bestand, die aber mehrheitlich nicht unterwegs sind.

Zwei O-Busse der Linie 5 begegnen sich im Plandiensteinsatz
Zwei O-Busse der Linie 5 begegnen sich im Plandiensteinsatz
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s