U-Bahnhof-Impressionen Teil 4: Westpark (U6)

Die vierte Folge dieser Serie dreht sich um die M√ľnchner U-Bahnstation Westpark, die nach dem gleichnamigen Stadtpark im Stadtteil Sendling benannt ist.

  
Der Bahnhof wurde zusammen mit seinen Nachbarstationen, Partnachplatz (in Richtung Innenstadt) und Holzapfelkreuz (in Richtung Klinkum-Gro√ühadern), 1983 auf Grund der im Westpark veranstallteten IGA er√∂ffnet. Die drei Stationen bilden ein gestalterisches Thema, was sich auf die Farben Gr√ľn, Gelb, Blau bezieht.

  
Westpark ist Teil der ersten U-Bahn-Stammstrecke, erkennbar an dem blauen Linienband. Am Bahnsteig h√§lt derzeit nur die U6 (Garching-Forschungszentrum – Klinikum Gro√ühadern), sie ist die l√§ngste U-Bahnlinie in M√ľnchen und verbindet im S√ľden das Universit√§tsklinikum in Gro√ühadern, √ľber Westpark, mit der Innenstadt, namentlich die Stationen Sendlinger Tor und Odeonsplatz. In n√∂rdlicher Richtung f√§hrt sie vom Odeonsplatz zur LMU (Haltestelle Universit√§t), dann zur Allianz Arena in Fr√∂ttmaning und zuletzt √ľber die Stadtgrenze hinaus nach Garching und dem Forschungszentrum der TUM.

   
 

Der U-Bahnhof Westpark liegt unter der vielbefahren Garmischerstra√üe, die derzeit eine gro√üe Baustelle ist , weswegen das mittlere Zwischengeschosss derzeit gesperrt ist. 

  

    

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Verbinde mit %s